Schockierend! Die Wahrheit über Los Angeles 2021!



Überraschung! Es gibt für euch heute keinen Los Angeles Vlog, denn ich bin geflüchtet… und zwar nach Miami, denn es war in Los Angeles für mich kaum zum Aushalten. Ich habe mich zwar nie unsicher und gefährdet gefühlt, aber doch schon sehr in meiner Freiheit beschränkt. Los Angeles 2021 hat sich in meinen Augen stark verändert. Wieso und warum erkläre ich dir im heutigen Video. Viel Spaß dabei!

►►► ChainlessMENTORING ▹ Finde die KLARHEIT in deinem Leben ▹▹▹

► FlowState Productivity Coaching ▹ Stress reduzieren, Zufriedenheit gewinnen ▹▹▹

► JETZT BESTELLEN: The ChainlessLIFE – Der erste Schritt Richtung Freiheit ▹▹▹

► #1 Podcast – ChainlessLIFE *UNZENSIERT* ▹▹▹

✘ Die ChainlessTRIBE-Facebook-Gruppe ▹▹▹
✘ Die Tools für ein geiles Leben ▹▹▹
✘ Unterstütze uns auf Patreon ▹▹▹

HIER KANNST DU MICH AUCH ERREICHEN!

✚ INSTAGRAM ▹▹▹
✚ FACEBOOK ▹▹▹
✚ Persönliche Fragen per DM an ▹▹▹

Booking & Business ▹ management@mischajaniec.com
___
#Reisen #LosAngeles #Miami

35 comments

  1. Ich war 2017 auch in LA. Nein, wirklich gefallen hat mir leider sehr wenig. Die akkurat geschnittenen Rasenkanten sind mir ins Auge gestochen. Doch auch die vielen Obdachlosen dort – teilweise an den Highways unter den Brücken. War jedoch nur kurze Zeit dort. Vielleicht hätte ein längerer Aufenthalt mich mehr überzeugt von dieser Stadt. Doch ich will eigentlich nicht in die USA auswandern !

  2. Ich war letzte Woche in LA und da muss ich dir wiedersprechen. Uber und eroller läuft ohne Probleme. Obdachlosigkeit ist schon heftig dort, habe mich auch unwohl gefühlt

  3. du beschreibst in dem Video den Kapitalismus und dir fällt dazu dann der Staatskommunismus als Verlgeich ein… also da wurden aber ganz falsche Schlüsse aus den Erfahrungen gezogen 😂

  4. Diese phandemie Massnahmen und angstmacherei sind viel schlimmer als als der Virus ich war in Berlin und war shokiert die in der Schweiz benutzen noch ihr Gehirn

  5. Hast du leider nicht geschafft in LA berühmt zu werden oder wirklich Geld zu verdienen. Die anderen Ausrede kannst du einfach weg lassen.

  6. naja als ältere Seele kannst du dich nicht vor dem Leid anderer Menschen verschliessen, das tun die jungen…. nach dem Motto stay out of my bubble, die wollen sich nicht beschäftigen mit den Schattenseiten des Lebens… süss, das ist die wahre Quelle der Kraft aber egal.

  7. Eigentlich weiß man ja, dass LA teuer ist und das mit den "homeless People" . Man sollte sich schon informieren wo man hinreist. Ich befinde mich gerade in LA direkt am Venice Beach und ich hatte bei der Einreise keine Probleme. Die am Immigration Schalter sind super freundlich. Auch die Leute hier sind super nett und hilfsbereit. Und man kann das nicht pauschalisieren, dass die Leute "neurotisch" sind wegen Corona. Mit Uber hatte ich auch nie Probleme. Fragwürdiges Video.

  8. Das Ganze hat aber nichts mit Kommunismus zu tun. 😉
    Das ist Kapitalismus in seiner reinsten Form. Die großen Player werden immer größer und die Kleinen gehen alle nach und nach drauf. Dieser Trend kommt vor allem aus dem Silicon Valley.
    Whatever… Ein interessanter Einblick in das Leben dort auf jeden Fall! 🙂

  9. Die Stimmung in Dade County ist aktuell auch nicht mehr so ganz entspannt.
    Der eingestürzte Wohnkomplex in Surfside ist nicht der einzige, der auf wackeligen Füßen steht.
    Da scheint es strukturell einige Unzulänglichkeiten zu geben in und um Miami.

    Besser erst mal Häuser mit sechs und mehr Geschossen meiden, bis die sich nen vernünftigen Überblick verschafft haben.

  10. Kommunismus ist Gift für jedes Land! Ich hoffe bei uns wachen die Leute auf und wählen richtig zur Bundestagswahl

  11. War jetzt zwei mal in Los Angeles.

    Einmal 2017 und einmal 2019.

    Der Unterschied war drastisch. Die Obdachlosenzelte und Junkies sind unter jeder Brücke zu finden und auch Venice Beach ist vollgeparkt.

    Außerhalb der Hotspots ist es echt traurig und runtergekommen.

    Kommunismus ist das richtige Wort. Die linksliberale Politik der Küstenstaaten (bis auf Florida) zerstört nach und nach den ehemals hohen Lebensstandard.

    Viele haben noch die Bilder der 80er und 90er Jahre im Kopf.

    Wenn man dann aber selbst hingeht, kriegt man erstmal nen kleinen Kulturschock.

  12. Also ich bin die USA Januar 2020 gekommen und war noch mit meiner mum in Los Angeles in Februar (Studiere in Santa Barbara). Im Februar war die Stimmung in LA schon ziemlich strange, also sehr viele Obdachlose usw. Ich bin auch öfters in Februar/März von Los Angeles mit dem Flixbus nach Las Vegas und zurück gefahren und jedes mal füllte sich der Bus mit ärmeren Leuten je näher wir nach Los Angeles gekommen sind (San Bernadino usw.). Da habe ich erst so richtig gemerkt, dass diese Leute den Bus nehmen müssen und sich kein Auto leisten können. In Deutschland hat man ja oft die Wahl ob man sich ein Auto kauft oder lieber Zug fährt. Mich hat das aber nicht abgeschreckt, auch wenn an den Bushaltestellen es oft nach Cannabis usw. roch oder die Leute da gedealt haben. Bin weiblich, blond, 25, mir ist nie was passiert, hab mich auch nicht unsicher gefühlt, aber wollte Los Angeles immer so schnell wie möglich verlassen, weil sich die Stadt einfach negativ angefühlt hat. Jetzt war ich mal wieder in L.A nach einem Jahr nur in Santa Barbara und ich war SCHOCKIERT! So schlimm war es noch NIE! Crazy people überall. Werde die Stadt jetzt erstmal längere Zeit meiden. Leider ist es in Las Vegas auch nicht besser geworden, sondern eher schlimmer. Santa Barbara und Bay Area ist noch ok, aber meidet L.A, Seattle, Portland und San Francisco. Freunde berichten mir, dass in den Stores in L.A und S.F öffentlich geklaut wird, weil die Leute kein Geld haben und die Ladenbesitzer müssen teilweise schliessen oder Security überwacht die Geschäfte, das war davor noch nie so! Ich kenne S.F recht gut, die Stadt war nie richtig frei von Obdachlosen, aber so schlimm wie es heute ist, habe ich es noch nie gesehen.

  13. die Leute flüchten alle nach Texas und in andere Bundesstaaten. Die bauen da wirklich einen Sozialismus auf mit tausenden Restriktionen, so dass die Einwohnerzahl das erste mal in der Geschichte von Californien fällt.

Leave a comment

Your email address will not be published.